Samstag, 5. Dezember 2009

Projekt Pommes: Felix Austria

Die 45000 sind uns irgendwie dadurch gegangen. Egal. Unser Dank ist Euch ohnehin sicher. Das wisst Ihr. Die Räubers verfolgen über den Winter ihre Projekte. Daniels grüner Bus soll nächste Saison wieder laufen, Ingo muss seiner Alltagshure derzeit Pampers anlegen, weil irgendwie Wasser reinkommt (aber woher?), usw.

Ich habe den Samstag genutzt, um mal eben nach Hallwang bei Salzburg zu fahren. Nicht die Jungs von den AOSB waren das Ziel, sondern Eugen vonne Typ 3 IG. Er wollte mich in einen Club aufnehmen:
Dann aber entdeckte ich originale Rep.-Bleche, die ich echt hätte brauchen können. Zu spät. Pommes ist ja soweit fertig geschweißt (zur Info: Das sind die Luftkästen unter den hinteren Kotflügeln bei Vari und TL mit Prägung bis ganz unten. Gibt's auch mit nicht so tief gezogener Prägung. Hängt vom Baujahr ab. Tief ist neuer, meine ich...)
Das Teil hier hat Eugen geschenkt bekommen. Preisfrage: Was ist das? Auflösung: Das wird in den Ausschnitt der Motorklappe eingesetzt, dann am Motor eingehakt. Und zack! Schon kann man den Motor per "Flaschenzug" absenken oder wieder raufholen. Ganz ohne Wagenheber und Gefummel! Schon geil. Lange lebe Matra-Originalwerkzeug für VW-Vertragswerkstätten!!!!
Aber eigentlich war ich da, um sämtliche Einspritzteile, die ich von Pommes so rumfliegen hatte (drei gebrauchte Zylinderköpfe, zwei Einspritzanlagen, drei Computer, zwei Verteiler etc.) gegen Teile zu tauschen, die ich brauchen kann. Mitgenommen haben ich ne vordere Stoßstange (NOS), Rammbügel (NOS), einen Tank in geilem Zustand (meiner ist mit zehn Jahre altem Sprit verklebt), eine Überraschung für Doc Schrott ;-))) und diese Sonnenblenden (auch NOS):
Dann will mir Eugen noch Dichtungen für unter die hinteren Rückleuchten nachschicken. Tausch ist besser als Kauf. Besonders wenn's noch Kasnocken (?) zum Mittag gibt. Danke an Familie Gruber! Das Pommes-Puzzle wird immer vollständiger...

Sonntag, 29. November 2009

Projekt Pommes: Kanada 1979

1979 wurde mit Joe Clark der 16. und gleichzeitig jüngste Premierminister Kanadas gewählt. Die Bee Gees landeten gleich mehrere Top-Hits und ein Variant, der damals noch nicht Pommes hieß, wurde 10 Jahre alt. Wichtiger aber ist noch, dass ein kleines unschuldiges 10 Cent-Stück die Prägemaschine verließ, um dann erst in Umlauf und dann in den Rahmentunnel eines Volkswagens zu geraten. Dort blieb es 30 Jahre unentdeckt, bis zwei unerschrockene Restauratoren die Bodenplatte auf den Kopf drehten, um den Unterbodenschutz abzufummeln. Wie geil ist das denn! Wenn es noch einen Beweise gebraucht hätte, dass Pommes ein echter Kanadier ist - hier ist er:
Die Karosse haben wir erst mal an die Seite gestellt. Wir wollen demnächst in Eigenregie die Reserveradwanne von innen und den Motorraum sandstrahlen. Anschließend kommen die letzten Bleche hinten dran. Ansonsten ist alles fertig, verschliffen und grundiert.
Der Boden präsentiert sich in erstaunlich gutem wenn auch verbeulten Zustand. Erstaunlich ist auch, dass nicht irgendein ekeliges schwarzes Unterboden-Zeuges hergenommen wurde, sondern ein Wachs, das super geschützt hat und das man auch noch leidlich gut abbekommt. Ein paar Anrostungen, eine wenig angefressene Schraubkante. Kleinigkeit insgesamt. Da wird einem nicht bange vor. Man muss ja auch mal Glück haben.
So, nun is Schrauberpause bis zum 27. Dezember. Dann können wir wieder ein paar Tage am Stück durchziehen.

Donnerstag, 26. November 2009

Edition F. Pommes

Das Studium der aktuellen Oldtimer Markt war mal wieder erhellend. Nicht nur der Bericht über den Schweizer Oldtimer-Schrottplatz hatte es mir angetan, sondern auch die Story über den für 950 Euro vorm Schredder geretteten 924er Porsche. Und während ich so vor mich hinlas, stolperte ich über etwas, was ich echt noch nicht wusste: Vom 924 gab es eine Edition namens F. Pommes. Naja: eigentlich F. Porsche. Aber weil die zugehörige Unterschrift des Meisters so komisch aussieht, nennen die Fans die Edition halt F. Pommes. Ich habe die Kopfstütze mit der Signatur mal aus dem Heft abfotografiert. Pommes: Ein Name geht um die Welt...

Dienstag, 24. November 2009

Projekt Pommes: 16fache Sicherheit

Und zwar zum Aufkleben! Das Rastermuster des Originals ist schwer zu kopieren. Aber immerhin silberne selbstklebende Folie! Eine Folie, ein Versuch. Und es hat geklappt!

Sonntag, 15. November 2009

Projekt Pommes: Arsch ab – Arsch dran

Am Samstag war dann endlich der Arsch ab: Das zerdengelte Abschlussblech ist nun Geschichte. Luftkanal schön mit Drahtbürste sauber gemacht, alles grundiert. Dann konnte es weitergehen...
Ein TL lieferte den Ersatz. Nach Tauchbadentlackung und -entrostung richtig schön, gell? Und alles gut gestrichen und so.
Eigentlich wollte ich Sonntagmorgen noch weitermachen. Kofferraum vorn schleifen und streichen. Aber DJ Ingo hatte Samstag gemeint, dass ich ja noch auf n Astra vorbeikommen könnte. Also blieb ich länger auf. Selbst dem DJ seine Katze war schon eingeschlafen, als ich wieder fuhr:
Tjoa. Nun geht es erst wieder übernächsten Samstag weiter. Ohne Katze, dafür wieder mit geflochtener Drahtbürste, Schweißgerät, Flex und Farbe..

So long!

Ach und hey Ingo: Danke für die Mucke! Hab schon alles auf der Rückfahrt durchgehört. Fein gemixt hatta da ma wieder!

Dienstag, 10. November 2009

Projekt Pommes: Bruder im Geiste

Das hier ist NICHT Pommes. Aber er könnte es sein. Das hier ist der Vari von Michael/GRK. Er hat ne ellenlange Geschichte drüber geschrieben auf generation-luftgekuehlt.de. Allerdings kann man das nur lesen, wenn man angemeldet ist. Hier ein paar Highlights:

Das hier kenne ich. Ist nur noch radikaler gemacht:
Ein NOS-Teil. Sowas hätte ich auch gebraucht!
Und hier war meiner nicht verrostet (freu!!!!)

Sonntag, 8. November 2009

Projekt Pommes: Die Fälschung

Basis
Zwischenschritt
Ergebnis
Es wäre wahrscheinlich einfacher gewesen, wenn ich die richtige Schriftart gehabt hätte und den Aufkleber einfach neu hätte tippen können. Hatte ich aber nicht. Also habe ich Buchstabe für Buchstabe geputzt, aufgefüllt, geschwärzt, ergänzt...

Es wäre ja aber auch viel einfacher gewesen, den Vari wegzuschmeißen und mir einen Neuwagen oder sowas zu kaufen. Insofern geht das schon ok. Passt ins Bild.

Jetzt muss alles nur auch auf die silberne Folie gedruckt werden, aber da ich nur einen Versuch habe (weil: nur eine Folie...), werde ich das lieber machen, wenn ich frischer bin.

Und: Ja Mølt, ich habe Deinen Wunsch registriert. Ihm wird entsprochen ;-)

Und noch ein Nachtrag: Leute, es ist super zu sehen, wie auch andere Projekte z. B. an einen zweifarbigen T1, an einer gaaaanz frühen Limo oder an einem Käfer im festen Biss eines Alligators so voranschreiten. Ich freu mich schon nen Ast auf die Saison Zwanzigzehn!

Schönen Wochenstart da draußen!

Freitag, 6. November 2009

Projekt Pommes: Richtig fälschen

Das hier ist ein Aufkleber, der 40 Jahre lang an der B-Säule unterhalb des Schlosses klebte. Ich hätte nie gedacht, dass ich den noch abbekomme. Nun habe ich ihn eingescannt und werde versuchen, ihn nachzufertigen. Eine geeignete selbstkebende, mit Laserdrucker bedruckbare Folie habe ich schon. Bevor ich mich ans digitale Putzen mache: Von Euch weiß nicht zufällig jemand, ob es die Dinger schon als Nachfertigung gibt? Bei ISP West habe ich geguckt. Nix! Noch jemand ne andere Quelle?

Ach ja: Es gibt auch Neues von der Motorenfront: Köpfe, Pleuel und Kurbelwelle haben sich als so super herausgestellt – dass sie ersetzt werden müssen. Alles, was jetzt noch vom alten Motor bleibt, ist das bereits aufbereitete Gehäuse. Ich habe mit dem Gedanken gespielt, gleich was Größeres reinzubauen (gell, Carsten?). Aber ehrlich gesagt verschlingt der Schlingel auch so schon eine Menge Kohle. Also wird jetzt ein schöner neuer 54 PS-Motor gesteckt. Praktisch komplett aus original VW-Neuteilen.

Low Budget war gestern. Ich sage Ja zum Nein! Fortan soll Pommes als Edel-Vari den Asphalt unter die Pneus nehmen. Und einen neuen Club gründe ich auch: DSP - Der Sparbuch-Plünderers. Denn auf der Straße macht die sauer angesparte Kohle doch mehr Spaß.

Habe ich das wirklich gesagt? Habe ich diesen Vari wirklich gekauft? Ich muss verrückt sein...

Grüße aus München!

Montag, 2. November 2009

Projekt Pommes: Jetzt mit Brezelfenster!

Der 31. Oktober war ein wunderschöner Feiertag. Hallowheelz ist schon geil! Aber gearbeitet werden musste ja auch. And here we go! Der Vari hat jetzt ein Brezelfenster!

Okay, ist eigentlich nur der Lautsprecherausschnitt. Aber mal im Ernst, Leute: Was haben sich die VW-Konstrukteure da wohl gedacht? Eine Hommage an den guten alten Typ 1? Oder doch nur Zufall? Egal. Jedenfalls ist jetzt alles wieder so, wie es sein soll...
... und nicht mehr so!!!!!!
Den ganzen kleinen Fisselskram haben wir auch noch dicht gepunktet. Hier noch ein paar Punkte, da noch eine Naht...
Aber das beste ist: Der Vari hat hinten rechts wieder einen stabilen, rostfreien, gepatchworkten Innenradkasten. Der Hammer! Das ist irgendwie wie Weihnachten. Alles wird gut.
Doc Schrott und ich haben schon gewitzelt, dass ein Auto zum Glück keine Narbenschmerzen kriegen kann. So bei Wetterumschwung oder so...

Sonst würde er gewiss an die Decke gehen vor Schmerzen. Ich werde mal versuchen nachzumessen, wie viel Meter Schweißnaht wir fabriziert haben. Mir graut schon vor dem Ergebnis....

Inzwischen sind wir bei neun "verbratenen Autos", d. h. der Vari hat inzwischen Bleche aus neun verschiedenen Typ 3 drin. Auch ein Rekord. Noch etwa ein oder zwei Tage schweißen. dann isser fertich. :-))))) Also so gut wie, öhm...

Donnerstag, 22. Oktober 2009

Projekt Pommes: Unnützes Zoich!

Manchmal glaube ich, dass der Vari ein Stück weit Trauma-Bewältigung für mich bedeutet. Es ist das Schicksal aller Original-Originalen – also auch meins: Seit 18 Jahren fahre ich einen Typ 3 mit Original-Radio. Es knistert. Es ist Mono. Es ist leise. Es hat keinen Bass. Nichts. Das ist so scheiße!

Schluss! Ich habe den Proleten tief in mir rausgelassen, und ordentlich Fernost-Wumms gekauft. JVC fertigt inzwischen in Indonesien, die Lautsprecher kommen aus China – und bei der Endstufe haben sie sich nicht mal mehr getraut zu schreiben, wo sie herkommt. Das wird keine klangliche Offenbarung, aber Krach gibt das wohl mal ordentlich für billich Geld. Wie das verbaut wird? "Dat kriegen wa später, liebe Schöler..."

Dienstag, 20. Oktober 2009

Projekt Pommes : LOOK AT THAT PICS !!!!!!

Noch mal ein paar Denkanstösse !!!!!! Bitte trau dich mal was !!!!



http://cal-look.no/lounge/index.php/topic,8310.0.html

Schaut euch das mal in Ruhe an... Absolut cooool ;-)

Montag, 19. Oktober 2009

Projekt Pommes: DPS – Der Probesitzers

Kollege Daniel hat es erkannt: Ein Wagen ist erst dann tief genug, wenn du den Arm locker auf den Schweller auflegen kannst.
Ebenfalls von Durchblick zeugt seine Erkenntnis, dass ein bestimmter rot-weißer Vari noch auf Schalter umgebaut werden muss. Einen kraftvollen leicht malzigen Schalthebel hatte er auch gleich dabei. Bisschen kurz eventuell...
Und seit heute ist auch klar: Ich habe dank Doc Schrott nun ein Zersatzteil für den hinteren rechten Radkasten. Die notwendigen chirurgischen Schritte haben wir eben am Telefon diskutiert. Noch mal ein blödes Stück Arbeit. Aber es wird!
Damit geht die Karosse ihrer Vollendung entgegen. Der Boden ist erstaunlicherweise nur wenig angenagt. Vorderachse ist fit. Hinterachse kein Problem. Motor geht Ende des Monats zu Wittkuhn und wird im Dezember fertig sein.

Ob allerdings der Motor, den Carsten K. da aufgetan hat reinkommt? Oder Airride? Öhm nun ja. Da bin ich wohl wieder zu spießig für...

Grüße aus München!

Und der passende Motor für Pommes

Wenn er auf mich hört , dann hier der Motor :


http://cal-look.no/lounge/index.php/topic,9442.0.html

(SCHNIPP) Ich pack mal noch die techn. Daten dazu. Dann müsst ihr nicht in die Lounge hopsen. Alda! 2,8 Liter, 255 PS, 11,63 sek.! Das wär mal nicht schlecht für den Anfang. Der Preis sprengt ein wenig mein Budget. Aber danke für die Anregung...
Thorsten/DSR (SCHNAPP)

hey
want to try somthing wilder so want to sell my 2779 oxy boxer.
the engine is build on a wbx block and is machined for stroke, lignbored and made for type 1 lifters with udo becker bushing.
have been racing with the engine this year with no problems. it makes 255 hp at 6000 rpm and 297 nm at 5600rpm. so it is a torq monster.
can bee used on the street if you change the compresion a bit. only 15 pases on it.. all parts are new.

specs:
wbx case full machined
dpr wbx race crank 86mm with 2"chevy jounals. wedgemade to a 200mm flywheel
pauter 5,7" rods "big bolts"
wanolia piston and 4"aa cylinders. with total seal rings
jp motorsport ms230 heads in 4" stock port and 5 bolts jp rocker system.
fk89 cam cleared for stroke.
manton pushrods with magnus lundgreen tubes.
2" mergde header with magnaflow muffler and also a stinger
51,3mm jay cee ida cabs
30hp coolingtin with new alternator. welded fan and magnus lundgreen cable speeder pull system.
12,6:1 in compression.
ron lummus black magic clutch and stage 1 pressure plate.
msd egnition with 6al box and lounch modul and 2 rpm moduls.

did a 11,63 and 188 kmh in a full steel car with new driver.
will sell after 1. august so if you buy it you can race with it at scc and das drag day.. and do some fast labs.

price 9000 euro

Denkanstoß für Projekt Pommes...

Wenn es doch schief geht , dann mach ihn einfach so wie auf den Fotos !!! Vielleicht hättest du es auch von Anfang an so machen sollen !?!? Nur so als Idee ;-)



Sonntag, 18. Oktober 2009

Projekt Pommes: Wire to wire

Die Karosseriearbeiten gehen voran. Die Anbauteile sind grundiert, die hintere rechte Ecke samt Radkasten KÖNNTE demnächst auch fertig werden. Jedenfalls hat der Doc einen Blechzuschnitt aufgetan, der zwar auch ziemlich im Popo ist, aber in Verbindung mit meinen Puzzle-Teilen ein ordentliches Stück Auto werden könnte. Und falls nicht, forscht da noch jemand ganz im Norden und ganz im Süden nach Zuschnitten. Und einen Tipp von Mario/DKT gibt es auch noch. Ist zwar ein paar hundert Kilometer weit weg, aber wenn alle Stricke reißen...

Jedenfalls danke ich denen, die sich auf meinen Auf- oder Anruf hin gemeldet haben und mich unterstützen!

Für ein schnelles Low-Budget-Projekt ist das hier ganz schön mit Aufwand verbunden. ;-)

Als Feierabend-Beschäftigung werde ich mir nun den Kabelbaum vornehmen. Kabel für Kabel.
Und ich sage euch: Das Ding ist auch mal so richtig tot. Zum Glück habe ich einen zweiten Kabelbaum zum ausweiden hier. Das wird ein Spaß ;-))))
Bis die Tage!

Montag, 5. Oktober 2009

Projekt Pommes: Seitenstechen auf der Zielgeraden

Bei aller Party mit der COE-Fraktion: Am Projekt musste es am WE auch weitergehen. Und es ging weiter! Der Radkasten hinten links wurde fertig. Der Vergleich erst zeigt den Unterschied. Zustand jetzt...
... und vor zwei Wochen:
Der Ablauf sieht wieder richtig gut aus! Na? wie viele Einzelbleche verbergen sich hier? Fragt nicht! Und: Diese Teile wurden erst per Tauchbad entrostet. Den Schacht haben wir abgebohrt, damit man auch den Rost aus den Falzen kriegt.
Drangesteckt habe ich den Rest schon mal. Das muss echt nur noch festgeschweißt werden. Dann ist die ganze linke Seite fertig!!!!!
Doch das Grauen wartet noch. Der Radkasten hinten rechts ist ja schon seit Beginn das Sorgenkind. Nur diese paar Fragmente sind nach dem Strahlen und wegschneiden übrig:
Das Teil geht ja noch:
Aber was will man hier noch retten?
Oder hier?
Jetzt wird es richtig schwierig, denn ohne weitere Originalbleche steht der Vari in der Sackgasse. Gesucht werden: Innenradkasten-Außenblech, Ablauf hinten rechts, das untere Stück eines Luftleitkastens und etwa 375,8 Meter Schweißdraht...

To be continued!

Mittwoch, 23. September 2009

Projekt Pommes: LANGWEILIG!

Schweißnähte verschleifen ist scheiße. Man sieht aus wie Schwein danach. Die Ohren sind trotz Ohropax erst mal ne Stunde mit einem freundlichen Piepton belegt – aber es lohnt sich! Besonders wenn man den besten Blechbildner westlich der Wolga unter Vertrag hat, der alles im Sichtbereich AUF STOSS einschweißt. Auftrag an die Leser: Bild anklicken, gucken, staunen. Ja, das hier war mal dieses verdammt große Loch vorn links im Radkasten:
Dagegen eine Kleinigkeit: Reserveradwanne jetzt auch endlich komplett verschliffen:
Jetzt wo wir wissen, dass die AHK nicht passen konnte (weil nur für Langschnauzer geeignet und brutalst umgequält von einem Velberter Chaos-Schweißerteam), haben wir die Stoßstangenaufnahmen wieder so eingeschweißt, wie wir sie schon mal hatten. Man sollte sich nicht verunsichern lassen. Es geht weiter!

Dienstag, 22. September 2009

Projekt Pommes: Nackt!

An Pommes geht es Stückchen für Stückchen weiter. Die Türen, Hauben, Kotflügel, das Abschlussblech und der Tankdeckel sind vom Entlacken und Entrosten wieder da. Ich kann's nur empfehlen. Glücklicherweise haben wir in Bönen im Indu-Gebiet die Firma Syre. Das sind die, die z. B. in der Oldtimer Markt mit dem Slogan "Wir machen alles nackig" werben – mit dem Mädel, das sein Höschen verliert. Jetzt nicht gerade politisch korrekt. Aber wen interessiert das schon.