Mittwoch, 24. Juni 2009

Projekt Pommes: Feine Teile

Was sie hier sehen ist ein Grant-Lenkrad vom Bugwelder. Günstig und gut. Fasst sich gut an. Das kommt dann in Pommes rein, wenn er fertig ist. Und die Empi-Ventshades und die NOS Kamei-Ablage auch. Man gönnt sich ja sonst nichts. Wenn es nur schon so weit wäre. Aber der Urlaub ist noch 'n Stück hin. Dann kann ich loslegen! Der Motorblock ist verwendbar. Das weiß ich inzwischen. Wilfried Wittkuhn spindelt ihn auf erstes Übermaß. Obwohl es ein Austauschblock ist, ist er noch nie gespindelt worden. Glück gehabt...

Sonntag, 14. Juni 2009

Projekt Pommes: Nächste Schritte

Nach dem Eiertanz um die Pedrinis hatte ich mich entschlossen, das Thema Felgen abzuschließen. Egal wie. Es traf sich, dass in Erftstadt ein Satz Lemmerz Sprints zur Veräußerung anstand. Also bin ich Mittwoch Nacht Richtung Pott gekachelt und am Donnerstag (Feiertag) ins Rheinland getingelt, um die Felgen zu einem vertretbaren Kurs zu kaufen. Bei Pommes war ja noch eine einzelne Lemmerz mit dabei. Also habe ich jetzt fünf. Alle 5,5 x 15 ET 26.
Auf der Rückfahrt von Erfstadt bin ich dann gleich noch in Essen rum und habe den Block zum Spindeln gebracht. Ein Freund bringt ihn am Montag zu Wittkuhn. Drückt mal die Daumen, dass da noch was geht mit dem Übermaß...

Am Freitag dann wanderten die Felgen direkt zum Lackierer. In vier Wochen soll alles lackiert sein. Bin gespannt.

Dann kamen nur noch Kleinigkeiten dieses Wochenende. Rückfahrscheinwerfer aufpolieren zum Beispiel. Danke noch mal an dieser Stelle an COE-Sven der sie mir für'n Zehner gelassen hat ;-). Jetzt muss ich nur noch die abgesägte Schraube ersetzen. Ist aber kein Problem. Ich kenne da wen, der hat sowas rumfliegen...



Oder Sitze reinigen. Scheiße waren die versaut! Und die Konsolen waren teilweise mit grüner Farbe beschmiert. Habe ich dann mal eben mit Mattschwarz aus der Dose wieder in Ordnung gebracht. Sieht man kaum. Die Sitze sind übrigens mal wieder USA/Kanada-Spezial mit besonders breiter Kopfstütze. Hübsch? Nicht wirklich. Aber sie gehören dazu und kommen auch rein!
Beifahrersitz im Ur-Zustand, Fahrersitz schon mal grob vorgereinigt (oben).
Und unten das Ergebnis:

Was sich alles so findet! Diese gestrahlte Motorverblechung räume ich jetzt schon seit Jahren von A nach B. Endlich kommt sie zum Einsatz. Fehlt nur noch die Verkleidung für die Ölkühlerseite. Die ist bei diesem Satz zwecks externem Ölkühler zerschnitten. Da muss ich noch eine beim Röden auftreiben, denn das Ding von Pommes ist für Einspritzer und hat deshalb ein Loch zu viel.

Nabenkappen waren bei den Felgen mit bei dabei. Mal poliert. Nicht mehr die Schönsten, aber geht erstmal.
Das Foto hier hat Ingo mal gemacht und mir gegeben. So hat Pommes seit zehn Jahren vor sich hin gedämmert. Aber nun ist sein Comeback auf die Straße nahe! Viele Teile sind da, Einiges wird noch geordert. Die wichtigsten Aufträge sind vergeben und laufen. Motivation auf 100 Prozent. Läuft!
Und an den Z-Män: Hab Dank für die Inspiration. Mal sehen, was aus Pommes so Style-mäßig wird. Aber erst mal ist wichtig, dass er überhaupt wieder was wird. Grüße an alle!

Samstag, 13. Juni 2009

Der elbrigsche VariKarri.

Hier sehen wir was passiert, wenn Typ3selecta
meets Germanrumexperentierfreudigkeit für
Kumpels im Kistenaufbau passiert.
Von mir eine freie Interpretation von
"Lowbudget Restolook".
Kann Geschmack den Sünde sein.....
NEIN!!!
Thorsten gab mir gestern eine kleine Vorschau seiner
Typ3 Logistik, die in naher Zeit in dieses Fahrzeug
verlegt wird. Sehr stilbewußte Auswahl,
soviel dazu schonmal.

Mittwoch, 3. Juni 2009

Projekt Pommes: Suche Pedrinis


Die Sache mit den Felgen ist ein Trauerspiel. Die Lemmerz Sprints in 5,5 x 15, die zum Wagen gehörten, sind verschwunden. Der Satz Pedrinis, den ich bekommen sollte, steht jetzt doch nicht mehr zum Verkauf, weil der Verkäufer bloß 13 Stück davon hat. Also: Wenn jemand was weiß oder hört: Bitte bei mir melden!

strassenraeubers(ätt)polizisten-duzer.de

Sollte ein kompletter Satz sein. Möglichst rund. Möglichst aufarbeitbar. Styling-Version egal. Hauptsache einheitlich. Oben die Version mit Stegen an der Felgenschüssel endent, darunter die mit "Absatz" der Stege zum Felgenhorn hin. Angeblich gibt es noch Unterschiede für Trommel- und Scheibenbremse. Aber ehrlich gesagt kenne ich die nicht (peinlich genug...). Es sollte folgende Teilenummer draufstehen: 914 361 013 01.

Grüße aus München

NACHTRAG: Wer andere schicke Felgen zum Verkauf hat oder weiß: Bitte ebenfalls Hinweise an mich. Finde die Peds zwar wunderschön, aber könnte auch mit einer anderen Felge leben.

Im 1. Kommentar erklärt Ralfi übrigens die Sache mit dem Unterschied zw. Trommel- und Scheibenbrems-Pedrinis. Lesen lohnt sich!

Projekt Pommes: Kick Off Event

Nachdem Christines und COE-Svens kurzer Vari auf der Straße ist und dem Typ 3-Kai Seiner auch, muss ich ja mit meinem auch endlich mal starten. Schließlich soll auch mein Rot-Weißer noch in diesem Jahr wieder rollen - aus eigener Kraft.
Also haben der allseits bekannte Rocker Röden und ich vergangenen Samstag losgelegt. Der Plan: Motor und Getriebe rausreißen, Motor komplett zerlegen, reinigen, überprüfen.

Doch der Weg zu Carstens Halle in Heil führte mal wieder über Cappenberg. Blaues Zeugs kaufen bei Oma Maria:
Ironie: Im selben Haus und derselben Familie gibt es einen Anwalt. Der wehrt wahrscheinlich die Klagen der Promille-Opfer ab.
Der Schnaps würde am Abend noch wichtig werden. Doch dazu später. Erstmal öffnete der Rocker die Hallentür. Stolz präsentierte er mir Pommes: "Ich hab ihn für Dich gewaschen!" Sieht doch gleich viel besser aus. Schon ein Schatz, der Röden...
Da sach noch einer, der Röden kann sich nicht schnell bewegen. Huschhusch! Wir kamen super schnell voran.
Carsten schraubte von oben...
...ich eher von unten, weil Carsten doch Rücken hat und mit seinem Bauch auch unter einen normal hohen Typ 3 kaum drunterpasst...
Bierchen zwischendrin. Laune hebt sich: Keine Schraube fest, keine bösen Überraschungen. Oder doch?
The number of the beast. Ein U-Motor, eigentlich müsste ein X-Motor (Einspritzer Kanada/USA) drin sein. Rätsels Lösung: Das Austauschzeichen vor der Nummer. Also ein deutscher Einspritz-Block.
Riss im Leichtmetall-Lüftergehäuse. Macht nix. Hat der Röden zu Dutzenden rumliegen.
Und raus isser. Wir hatten schon im Auto so viel wie möglich abgebaut, damit es hinterher leichter wird. Die 46er Verschraubungen am Auspuff erwiesen sich aber als absolut zahm. Glück gehabt.
Aber dann: Was sie hier sehen, ist ein Nockenwellenrad mit Karies. Ende Gelände! Aber eine Nockenwelle habe ich noch neu rumfliegen, allerdings die neue Version mit vier Nieten am Nockenwellenrad mit tiefer Schüsselung. Also brauche ich eine neue Ölpumpe. Der Block an sich ist zum Glück "Null" gebohrt. Allerdings sehen die Lagersitze der Kurbelwelle mitgenommen aus. Da muss neu gespindelt werden. Da es aber schon ein Austauschblock ist, muss man mal abwarten, ob das dritte Übermaß noch ausreicht. Könnte sein, dass der Block nicht mehr taugt. Jedenfalls bin ich froh, dass wir die Machine gesprengt haben. Die hätte zum Fahren nicht mehr lange Spaß gemacht. Nun wird sich die Weltfirma "FKD-Tuning" des Flachboxers annehmen. Franz freut sich schon drauf, sagt er...
So sieht der Vari jetzt aus. Ganz schön hoch, die Kiste...
Aber das Pensum haben wir geschafft. Motor und Getriebe raus, Motor grob vorgereinigt, alles sortiert und geprüft, Gehäuse schon penibel sauber.

Abends dann machte die Band im Probenraum neben Carsten Halle noch Konzert. Ska. Die nennen sich "Awesome Scampis". War klasse. Und hier brachte dann auch der Rocker den Blauen unter die Jugend. Immer wieder kamen mir arme Gestalten entgegen. In der einen Hand ein Pinnchen, in dass sie ähnlich wie Kai und Sven in Geeste guckten (watt habt ihr da eigentlich gesoffen, Jungens), in der anderen Hand eine Zigarre, die sie versuchten dezent loszuwerden. Bis gegen zwei Uhr dauerte das Kick Off Event. Dann war bei Carsten Schicht. Rückmarsch. 

Mehr über Pommes demnächst hier. Also dranbleiben!