Sonntag, 12. Juli 2009

Projekt Pommes: Erste Ergebnisse

Für mich hat das WE mal wieder auf Der Autobahn stattgefunden. Mal eben von München hoch nach Bergkamen blasten. Hat sich aber gelohnt, denn dieser hochbeinige Gefährte hier ist an diesem Wochenende umgezogen: Aus Carstens Schrauberhalle heim in die Garage, in der er nun in meinem Urlaub (wenn ich denn welchen kriege...) hergerichtet wird.
Carsten hält Händchen, während Pommes zum ersten Mal seit zehn Jahren das Tageslicht erblickt. Vorsichtig tasten sich die Reifen über die Torschwelle...
Geschafft! Grinsend steht der Lütte auf dem Hof vor der Scheune. Hat gar nicht weh getan.
Die Stoßstangen sind schon mal abgebaut. Damit sich Camelot nicht den Kopf stößt, wenn er drunter durch läuft. Alter, was ist die Karre hoch!
Huckepack! Ohne Motor und Getriebe wiegt die Karre nix. Die kann man mit dem kleinen Finger auf den Anhänger schieben.
Fahrt von Heil nach Overberge. Zum ersten Mal seit zehn Jahre spürt Pommes wieder mal Fahrtwind im Gesicht.
Daheim warten schon fünf Freunde. Eicke hat schön lackiert, Reifen aufgezogen und alle Gewichte innen geklebt, damit nichts den Look stört.
Den Motor habe ich auch vom Spindeln abgeholt. Wilfried meinte allerdings, dass ich wohl eine +2-Nocke brauche. Das ist blöde, weil meine Nocke 0 ist. Aber da findet sich schon noch ne Lösung.
Die Lagergasse ist jetzt 0,50 gebohrt. Wenn Carsten die Köpfe rausgesucht hat, geht's ab zu FKD-Tuning. Dann wird der Block gesteckt. Die Anbauteile sind schon fast alle fertig oder in Arbeit. Es geht voran!