Donnerstag, 24. Juni 2010

Projekt Pommes: Mit Profis arbeiten



Saubere Arbeit! Samstag habe ich die Teile zum Sandstrahler gebracht, seit gestern liegen sie wieder bei mir daheim. Und Jens macht sogar zu allen Teilen, die er bekommt, eine kleine Fotodokumentation. Tiptop würde ich sagen! Wie Ralle schon richtig gesagt hat: Es ist gut, wenn der Fachmann an der Strahl- und an der Lackierpistole auch selbst VW fährt und "unsere Schmerzen kennt". Danke an Jens Kraft und nen schicken Tach noch an alle da draußen!

Sonntag, 20. Juni 2010

Projekt Pommes: Ohne Fotos

Dieses WE musste ich auf jeden Fall hoch in den Pott, den Ingo hat ja heute (Sonntag) Geburtstag und dementsprechend reingefeiert. Der Samstag gehörte bis zum Abend mal wieder dem Vari. Der von Tacho Thomas überholte Tacho war inzwischen eingetroffen, außerdem der Bremsleitungssatz vom SchmiLo und die saugeilgenialen High Performance Heavy Duty Drehstabdeckel mit Nadellagern von GWD, damit die Drehstabrohre auch schon mittig stehen.

Nachdem Sattsehen daran, ging es mit einigen noch zu strahlenden Teilen auf Empfehlung von Ralle (Intermational Musselschrupping) nach Solingen zu Jens Kraft Sandstrahltechnik. Sehr freundlicher Empfang, klasse Gespräche, viel gelacht! Ich denke, das war eine gute Entscheidung! In wenigen Tage holt der Doc die Teile dort wieder ab und liefert einige Dinge, die Jens für seinen Käfer-Projekt braucht. Man ist halt unter Gleich-Verrückten ;-))))

Ansonsten habe ich angefangen, das Getriebe zu reinigen (von außen). Es sieht gut aus!, Evtl. komme ich sogar in die ganzen Ecken gut rein. Dann wirkt es fast wie poliert. Ich überlege schon, ob ich mir die Schufterei wirklich gebe und dann nur Klarlack drüber mache.....

Mal sehen. Anfang Juli geht es weiter. Dann mach ich auch wieder Fotos ;-)

Ein Foto gibt es doch. Aber es ist von GWD, nicht von mir. Sehen die Deckel nicht toll aus??? Das musste ich mir einfach geben für den Vari. Auch wenn die Dinger nicht ganz billig waren.

Montag, 14. Juni 2010

Projekt Pommes: To do....

Kommendes WE geht es weiter. Achsteile säubern - oder besser strahlen (wenn ein ganz bestimmter Freund in Essen Zeit hat... oder wenn er sogar noch ne bessere Idee hat ;-)))) ). Alternativ wartet noch ein Kübel Weichspüler mit Gummiteilen auf mich.
Und den blöden Pedalbock auseinander puzzlen, säubern, lackieren und zusammenbauen. Mag ich auch nicht. Aber muss ja.
Dann noch ein paar weitere Teile aufarbeiten und checken, ob die Pakete von Tacho-Thomas, GWD, SchmiLo, Classic Parts Center und Ge.-Ma.-Classics angekommen sind...

Und dann ist so langsam alles getan. Nur vor dem völlig verbastelten Kabelbaum habe ich bislang echt kapituliert. Da graut mir noch vor. Aber es muss ja sein. Also ran an den Feind! Wird schon. Den größten Mist hebt man sich halt für den Schluss auf...

Sonntag, 13. Juni 2010

Projekt Pommes: Teilelager

Bei Eugen in Salzburg hatte ich mal einen guten Tank gegen andere Teile getauscht. Nun habe ich ihn noch bei Syre in Bönen entlacken und entrosten lassen.
Gleiches gilt für das Scharnierblech. Der Doc hat es zig mal mit zu Treffen geschleppt und wie sauer Bier für 80 Euro angeboten. Gut: Es war ne kleine Beule drin und scheiße dreckig. Aber nach ein wenig dengeln und einem Bad bei Syre...
Auch der Innenausstattung geht es immer besser. Amor All und viel Geduld helfen...
Man kann sogar die Heizungshebel polieren. Stahlwolle und Autosol reichen. Links ragt keck ein NOS-Scheinwerfer ins Bild...
Party feiern is erst mal nicht. Der Platz wird gebraucht für eine Menge feiner Teile...
Alles aufgearbeitet. Und auch das Scharnierblech strahlt wieder nach Grundierung, überlackierbarem U-Schutz für die Struktur und matt weißem Lack. Sieht wie original aus...
Gevatter Tank im schwarzen Gewande. Und sie Reserveradwanne. Wie von VW: Tank etwas matter, Wanne in glänzend lackiert. Aus der Büchse. COE-Sven mag es mit Grausen hören ;-)))
Der Anlasser liegt nun auch schon Jahre bei mir im Keller rum. Rein damit!
Und auch die Heizungs-Schnüffelstücke habe ich gereinigt und mit hitzebeständigem Lack behandelt. Sieht zwar später keiner, weil die über dem Getriebe sitzen aber was soll's...
Es wurden noch viel mehr Teile aufgearbeitet oder noch angeschafft. Aber das würde den Rahmen sprengen. Es bleibt auch immer noch was zu tun, aber bald ist alles, wirklich alles fertig zum Einbau. Vom Mäusepariser bis zum Motor. Sobald Pommes vom Lacker wieder da ist, soll er direkt hohlraumversiegelt und zusammengebaut werden. Das ist das Ziel.

Samstag, 12. Juni 2010

Projekt Pommes: Pommesschale

Die Aufgabe lautete: Fertigen sie aus einem Typ 3-Automatikboden einen Boden für Schalter. Das ist nicht sooooo schwer. Eine 70er Stufe spendete hierzu Pedalbock, Schaltzugrohr, Blech für Schaltstangendeckel, Antriebswellen und Getriebe. So können wir uns sicher sein, dass alles passt. Ursprünglich wollten wir das Blech hinten einschweißen (das für den Schaltstangendeckel). Aber warum nicht mit der Reißnadel nach Muster markieren, mit dem Druckluftblechknabber ausschneiden und mit der Wapuza bördeln? Gesagt, gesägt:
Hier sehen wir das schon eingesetze Röhrchen. Der viele Platz rundum kommt daher, dass wir...
... einfach den kompletten Boden des Rahmentunnels rausgetrennt haben. So konnte man gleich das Ding ausbeulen, entrosten und streichen. Danach wieder anheften und dicht punkten:
Und fertig! Boden von oben...
... und von unten! Kein Gramm Spachtel, kein Zinn, nichts. Nur Farbe. Die Schraubkanten sind auch neu. Die Außenbleche haben wir uns abkanten lassen und von vorn bis hinten angeschweißt. Die Wagenheberaufnahmen sind als überflüssig erkannt worden...
Boden fertig! Aber im Urlaub war zwischen Geeste und dem Typ 3-Treffen noch mehr Zeit...