Freitag, 30. Dezember 2011

Wieder n Jahr rum...

Das luftgekühlte Jahr

Wenn im Märzen Öl vom Motor tropft,
den Auspuff ein Mäusenest verstopft,
wenn kein Strömchen mehr im Kabel fließt,
vom abgelauf’nen TÜV du liest.
Wenn Hannover lockt vor allen Ding’n.
Dann ist Frühling.

Wenn die Sonne lacht, der Boxer brummelt,
Du nicht mehr schrauben musst – genug gefummelt.
Wenn von Treffen du zu Treffen fährst
Und gemütlich manches Bierchen leerst.
Wenn du denkst: Mei, es kann net schöner komma!
Dann ist Sommer.

Wenn die Saison zu Ende geht,
Oktober im Kalender steht.
Wenn die Räubers laden zur FZB,
Und du weißt: Danach tut der Kopf dir weh.
Wenn auf Laub du rutschst – und das höchst derbst!
Dann ist Herbst.

Wenn am Käfer dir das Schloss vereist,
kaltes Plastik deinen Hintern beißt,
wenn der Heizungszug überm Getriebe reißt
und vor Bibbern du nicht mehr weiter weißt.
Wenn du denkst: Der Petrus, jetzt spinnt er!
Dann ist Winter.

Vorbei das Jahr, hast es rumgebracht.
Trotz allem hat es Spaß gemacht!
Luft und Liebe, Freunde, Treffen.
Nie wirst du dieses Jahr vergessen.
Im Käfer sitzend wird dir klar:
Du fährst weiter. Jahr für Jahr.

Manche werden mein Gedicht schon kennen. Ich hatte es schon mal im DSR-Blog veröffentlicht. Aber ich dachte mir: Das kannze noch ma bringen! In diesem Sinne: CU in 2012!

Donnerstag, 29. Dezember 2011

38000 Clicks

Danke für 38000 Clicks! Dafür gibt's diesmal ein echtes Old School-Pin Up-Girl.

Bis die Tage!

Mittwoch, 28. Dezember 2011

Unterm Baum...

Das Christkind ist definitiv VW-Fan! Es hat mir durch einen Engel eine "Auto-Paluxette" in NOS überreichen lassen. Ein echt cooles Accessoire für Pommes. Aber noch schöner sind die Sprüche auf der Packung!
Da durften die Werber noch Dinge versprechen.... Hammer! Hier die Anleitung:
Klar. Ein Mokka bringt Sicherheit am Steuer. Köchelt ja auch nur munter vor sich hin und verbrüht bei starker Bremsung das Bein, gell? ;-)
Das Ein- und Ausschalten ist simpel: Ein Rändelrad wird auf der Welle nach vorn gedreht und schließt den Kontakt (brizzel, brizzel) mit dem äußeren Blech, das gegen die Welle mit Kunststoff isoliert ist. Welle geht an Plus, äußere Hülle an Minus vom "Zigarrenanzünder" (so die Anleitung). So einfach kann's gehen...
Na denn ma Prost!
Und damit die Besinnlichkeit hier auch nich zu kurz kommt bei all dem Koffein, noch flugs n Weihnachtslied hinterher. Stilecht vom T1-Bus von ner Telefunken-Platte von 1972 abgenommen:
video
Bis die Tage!

Samstag, 24. Dezember 2011

Frohe Weihnachten

Allen Freunden, lieben Menschen, VW-Verrückten und Lesern ein Frohes Weihnachtsfest. Ich hoffe, Ihr habt ein schönes Fest. Ich möchte Euch alle nächstes Jahr gesund und munter wiedersehen. Der Blaue Klaus und Pommes wollen das übrigens auch ;-) Also: Feiert schön und freut Euch auf Herford und all die schönen Treffen 2012, die da noch folgen.

Freitag, 23. Dezember 2011

Rallye Akropolis 1966

Ich wusste ja immer, dass der TL ein sportliches Auto ist ;-).

Donnerstag, 22. Dezember 2011

Der blaue Klaus: Happy Birthday!

Und noch n Dezemberkind! Heute vor 40 Jahren ist der Blaue Klaus "geboren" worden. Also eigentlich war er schon auf der Welt. Aber am 22.12.1971 ist er erstzugelassen. Eine Urkunde vom VW-Werk habe ich noch nicht. Aber die beschaff ich mir auch noch.
Tjoa. 40 Jahre. Davon nun fast 21 Jahre in meinem Besitz. Schon der der Hammer irgendwie. Ich denke, dass ich den auch mit in die Kiste nehme, wenn's mal soweit ist.

Happy Birthday, Blauer Klaus!

Mittwoch, 14. Dezember 2011

Neue AUTO ZEITUNG Classic Cars am Kiosk!

Die Nummer 2 ist fertig. Hat viel Arbeit gemacht, aber ist echt gut geworden! Ab morgen (15.12.) sollte sie am Kiosk liegen. Durchblättern kostet ja erstmal nix ;-)

Montag, 12. Dezember 2011

Ein guten Schnitt machen...



Im Kreise eines Bowle trinkenden Premieren-Publikums wurde am Samstag im Partykeller ein neues Exponat enthüllt, das ich vor einigen Wochen auf ebay ersteigert habe. Es handelt sich um ein original VW-Schnittmodell eines VW 1500 S-Motors aus dem Oktober 1963. Bis vor einigen Wochen hat der Motor in Düsseldorf einem Typ-34-Fahrer als Wohnzimmertisch gedient. Dann hat er geheiratet, und seiner Frau missfiel das Kunstwerk. Glück für mich, denn obwohl die Auktion eigentlich bekannt war, haben nicht so viele Menschen mitgeboten wie befürchtet.

Freitag, 9. Dezember 2011

Projekt Pommes: Happy Birthday!

Am 9. Dezember 1968 erblickte ein kleiner königsroter Export-Variant das Neonlicht der Wolfsburger Werkshallen. Er siedelte nach Vancouver in Kanada über, spulte weit über 100.000 Meilen ab, kam zurück, wurde von zwei Besitzern bis 1998 weitergefahren, überdauerte ein Jahrzehnt in einer Scheune und wurde anschließend über zwei Jahre lang von dem Doc und mir restauriert. Der 43. Geburtstag ist der erste seit sehr langer Zeit, den er in gutem Zustand erlebt. Ich hoffe, dass noch viele solcher Geburtstage folgen. Happy Birthday, Pommes!

Donnerstag, 8. Dezember 2011

Dem Pommes sein Doppelgänger

Ich hatte diesen Vari schon in Cuxhaven auf dem "Run to the sun" 2010 gesehen, aber erst jetzt habe ich erfahren, wem er gehört. Schon witzig. Danke an Jürgen K., der das Rätsel lösen konnte.

Dienstag, 15. November 2011

Und der nächste neue Blog!!!!

Die Austrian Old School Boys legen los!!!! Mit ihrem Bugstatt-Blog. Da lohnt sich ein Besuch über den LINK oder das Bildchen in der Steinleiste bei den anderen Bloggers.

Sonntag, 13. November 2011

Neue Blogger inne Seitenleiste

Olli Zinnkann hat einen neuen Blog zu seinem Einzelstück-Sportwagen auf Käferbasis aufgemacht. Nennt sich "The red Presto". Ab sofort in der Seitenleiste zu finden. Viel Erfolg bei der Restaurierung!!!!!! Sieht schon verschärft aus, das Dingen. Hier noch der LINK.
Und dann war da noch ein brasilianischer Käfer-Club, der sich bei mir meldete. Auch zu dem gibt es einen Blog namens Fusca Clube de Aurea. Ich versteh da zwar praktisch kein Wort, aber die Fotos allein sind schon cool. Egal wie hier Bilder der Puma-Produktion oder Bilder von Nelson Piquets Puma. Guckt in die Seitenleiste oder folgt dem LINK.
Grüße aus dem Dauernebel (sagte ich schon, dass ich den November nicht mag????),

Thorsten

Jahrestage

Heute vor zwei Jahren war an Winterschlaf nicht zu denken. Da waren die gröbsten Schweißarbeiten an der Karosserie mal gerade so auf der Zielgraden und Pommes hat am 13.11.2009 sein Abschlussblech hinten angeheftet bekommen.
Das Jahr drauf waren wir dann im geheizten Keller - zum Glück! Und haben die Achsen zusammengeschraubt.
Manchmal kann ich gar nicht glauben, dass ich mit dem Haufen teilen nun fahren kann...

nächstes Jahr wieder.

Samstag, 12. November 2011

Klaus und Pommes im Winterschlaf

Letzte Nacht gab es hier den ersten strengen Frost. Deshalb habe ich heute die Zeit genutzt und beide Oldies sorgfältig innen und außen gereinigt, vollgetankt, nach mal ne kleine Runde gedreht :-))))), Öl kontrolliert, Batterien ausgebaut, aufgebockt, abgedeckt. Das war war's für 2010. Gute Nacht!


Aber das heißt nicht, dass es hier auffem Blog nicht weitergeht. N paar Dinge kommen da noch. Und n paar Treffen. Also bis die Tage

Freitag, 11. November 2011

Projekt Pommes: 92 MPH

Den heutigen freien Tag habe ich genutzt, um nach nun etwas über 700 Meilen auf der Straße noch mal zu Wilfried Wittkuhn zu fahren. Die Aufgabe: Motor überprüfen. Das Resultat: Alles okay! Damit ist die Einfahrphase so langsam rum.
Auf dem Rückweg bin ich dann mal auf dem Gas geblieben. 92 MPH mit Dachgepäckträger laut Tacho, was etwa 148 km/h entspricht. Na das langt doch vollkommen! Der Motor macht dann 4500 U/min laut Drehzahlmesser, der geht aber etwa 200 U/min vor. Alles im grünen Bereich.
Kleines Filmchen vom Boliden gibt es auch noch. Selbst bei der Netzqualität hört man den Dachgepäckträger leise pfeifen. Ob ich mich da dran gewöhne, weiß ich nicht. Und er Gene-Berg-Shifter rappelt. Da muss noch mal Fett bei. Und wenn das nicht hilft, gibt es da glaube ich so ein Anti-Klapper-Kit von Berg. Ein klappernder Schalthebel kann einem nämlich echt auf den Geist gehen.
video
Am Wochenende werde ich wohl beide Typ 3 winterfest machen. Schade eigentlich. Aber lieber jetzt und in Ruhe, als bei Eis und Schnee.

Dienstag, 8. November 2011

Amtliche Garage!

Die Garage ist aufgeräumt, bald werden der blaue Klaus und Pommes eingewintert, um in der nächsten Saison viele Treffen zu besuchen.

Montag, 7. November 2011

Projekt Pommes: Taufe!

Ebenfalls am Samstag, nach der Aktion beim Ingo, kam der Doc vorbei für ein Ritual, das wir noch an Pommes vollziehen wollten: Die Taufe mit Canadian Club Whisky. Es konnte kein anderes "Taufwasser" geben, für diesen Vari, der mal nach Kanada ausgeliefert worden war.

Besinnliche Lichtstimmung vor der Taufe:
Und dann der große Moment:
Nun heißt der Vari also ganz offiziell Pommes :-) Prost!

Sonntag, 6. November 2011

Ingos Limo in der Mache

Ingos Limousine hat ja bekanntlich Motorschaden. Der Straßenräubers-Mitgründer nimmt das zum Anlass, die Bude mal komplett zu machen. Also zumindest aus dem Ding wieder einen soliden Cruiser zu zaubern.
Samstag fuhr ich mal rum. Eigentlich um mal neue Musik vom bekennenden DJ zu holen. Prompt wurde ich dienstverpflichtet. Dabei wollte ich sooo schnell nicht mehr schrauben...
Wir haben mal eben den Motor rausgeruppt. Hier Ingo unter der Ölsardine.
Ging alles problemlos. Aber es ist erschreckend, was so alles an nem Motor gepfuscht werden kann. Einen Stehbolzen zum Getriebe mussten wir gar nicht mehr lösen. Der war schon komplett aus dem Motorblock rausgewandert. Auch einige elektrische Leitungen waren nicht so prall. Alle Luftleitbleche erwiesen sich als lose. Dabei hatte der Vor-Vorbesitzer den Motor erst eingebaut. Einige Sachen hätte da auffallen müssen. Egal. Ist ja nu draußen.
Camelot half von hinter der Bierflasche mit ;-)
Posen nach getaner Arbeit.
Böse Ecken hat die Limo nicht viele. Aber dieser Pfusch ist schon sensationell, oder? Auch das wird bald Geschichte sein.
So, und dann gab's auch die versprochene Musik. Ich lass mich nächstens nich mehr so billig in ne Schrauberhöhle locken ;-)

Freitag, 4. November 2011

Eigentlich...

... hatte ich vorgehabt, am 31. Oktober dieses Bild zu bloggen, um Euch allen "Happy Halloween" zu wünschen. Aber ich musste arbeiten. So blieb das Bild liegen und (noch schlimmer für mich) ich der Burnout-Party in Arnsberg fern. Aber dennoch nachträglich: Happy Halloween!
Und eigentlich hatte ich Mr. Volksback ;-) noch alles Gute wünschen wollen für seinen TÜV-Termin am 31.10. Aber es hat auch so geklappt. Glückwunsch dazu! Wieder ein wunderschöner TL mehr auf der Straße.
Und eigentlich hatte ich Euch zeigen wollen, das sich Pommes als nächtlicher Laternenparker auch ganz gut macht. Aber ich hatte die Kamera bei Freunden liegen lassen. Also noch ein Bild, dass nachträglich gebloggt wird.
Und dann waren da noch die Edelstahl-Zierleisten, die nun da sind, um morgen an Pommes ihren Dienst zum Wettglänzen in der Sonne anzutreten. Eigentlich gehören die auch gebloggt:
Freitagabend und Zeit zum Bloggen nach einer stressigen Woche. Auch mal schön. Schickes Wochenende Euch allen. Morgen soll schönes Wetter werden. Fahrt noch mal raus und genießt es!

Dienstag, 25. Oktober 2011

VW 1600 A mit Typ 4 zu verkaufen. Der Preis ist heiß!

Dieser VW 1600 A steht nun schon Wochen im Forum der Typ 3-Fahrer rum. Niemand will da ran. Verstehe ich nicht, denn ich kenne den Wagen. Der Besitzer hat ihn eingehend beschrieben und nichts verschwiegen. Für 4600 Euro einen Typ 3 kaufen, der seit Jahren einen Typ 4 eingetragen hat und mit wenigen Handgriffen wieder fit ist??? Genial! Finde ich jedenfalls. Beschreibung folgt unten. Kontakt stelle ich gern her.



Verkaufe nach langem Überlegen meinen VW 1600A Stufenheck mit Typ 4 Motor

EZ 06/1968, TÜV abgelaufen, AU – befreit, genauer Km Stand unbekannt, Tachostand jetzt xx.xxx km, ich bin als 5. Halter im Originalbrief eingetragen, Fzg ist seit Juli 2008 stillgelegt

Sonderausstattung innen:
Lederlenkrad Raid 36cm, Drehzahlmesser (Zubehör), Öltemperaturanzeige VDO, elektr. Scheibenwaschpumpe, Stoffsitze rot,

Sonderausstattung aussen/technisch:
Lemmerzfelgen 5,5J x 15 ET26 mit 185/65er Reifen, Bilsteinstoßdämpfer, Frontölkühlung, Anhängerkupplung, Umbau auf Schräglenkerachse, Umbau auf
Typ 4 Motor 55kW / 75 PS

Preisvorstellung EUR 4.600

Km-Stand ist jetzt 11.949 laut Tacho, real wohl 211.949, aber auch 311.949 kann ich nicht ausschliessen.
Der Typ 4 ist seit ca 23.000 km drin und hat wirklich nicht mehr gelaufen. Ich hatte ihn von einem befreundeten Käferfahrer gekauft, als der das Hobby aufgab. Er hatte den Motor von einem Freund, der bei Riechert arbeitete, neu aufbauen lassen. Es ist ein 1,8 L mit 41/34er Ventilen und 1:8,6 Verdichtung. Die "nur" 75 PS kommen durch die kleinen Lufttrichter in den Vergasern (Ex-Industriemotor).
Als Zündung ist eine Transistorzündung vom 2,0 Liter CU verbaut.

Thema Rost :
Das ist bei diesem Wagen eher überschaubar. 1992 wurden nach dem Kauf die Seitenwände im Kofferraum, kleine Stellen an den Endspitzen hinten und eine kleine Stelle unter der Sitzbank geschweisst. Der rechte Kotflügel wurde hinten unten geschweisst. Davor wurde schon einmal in der Reserveradwanne geschweisst.
Aktuell muss neben der Wagenheberaufnahme rechts und das Stufenblech links geschweisst werden. Die beiden vorderen Kotflügel rosten hinten unten auch wieder ordentlich.
Die Lackierung von 1992 hat leider auch gelitten, es gibt mehrere Stellen mit Lackmängeln.

Weitere Mängel :
- die Lichtmaschine macht Krach, muss ausgetauscht werden. Ich gebe noch eine dazu.
- ein Scheinwerfer ist etwas feucht.
- Der Blinkerhebel muss getauscht werden, damit man mal endlich die Parkleuchten anschliessen kann.

Sonntag, 16. Oktober 2011

Wandtattoo

Da der Autowagen fertig ist, kann ich mich um andere Baustellen kümmern, die schon länger anstanden. Zum Beispiel die Badsanierung, die nun Gott sei Dank kurz vorm Abschluss steht. Tapeziert und gestrichen hatte ich schon, da lief mir auf ebay ein Wandtattoo in Typ-3-Form übern Weg. 60 breit, 50 hoch. Geil! Für somewhat 15 Euro geordert, aufgeklebt. Yeah!

Und für die, die mein Badezimmer kennen: Keine Panik, die psychedelischen Wandfliesen sind geblieben, wie ihr seht.

Pommes spult indes munter Meilen ab. Wir sind nun bei fast 600. Gestern haben wir das Hermannsdenkmal bei Detmold besucht, sind sozusagen in die Fußstapfen der Familie getreten. Oma war wohl als erste dort, so ca. 1936.

Paar Kleinigkeiten am Vari sind noch zu tun. Irgendwas quietscht, die Spritleitung muss noch besser verlegt werden, das rechte Aufstellfenster vorn pfeift ein wenig bei Tempo 135 laut Navi ;-). Auf dem Rückweg durfte Pommes mal ein wenig schneller fahren: Kurzzeitig 4500 U/min laut DZM, der aber ein wenig voreilt. Macht schon Spaß, wenn der Bolide mal richtig in Schwung ist...

Schönen Wochenstart Euch allen!

Freitag, 7. Oktober 2011

So, ihr Typ 3-Experten...

Preisfrage: Was ist das für ein Spiegel? Typ 3. Is schon klar. Ich kenne frühe Typ 3-Spiegel aber nur mit verchromtem Fuß und nicht in Mattschwarz. Wer hat ne Idee? Standard?



Mittwoch, 5. Oktober 2011

Hektor burnt!

Nur mal so als kleiner Nachtrag zur Abschlussparty. Hektor ist ein Tier. Und er burnt nur links. Immer. Und das mit 34 PS ;-)))))))

video

Projekt Pommes: Improvisation ist alles

Eben habe ich mal die Fotos der letzten Zeit vom Handy runtergeladen. Dabei stieß ich auf dieses leicht unscharfe Foto, das mich an eine kleine Geschichte erinnerte.
Manche Repros, die man heute so bekommt, entsprechen nicht den originalen VW-Spezifikationen – auch wenn man sie dort kauft, wo man die Einhaltung solcher Spezifikationen erwarten würde. Das ist sicherlich ärgerlich, aber mit ein wenig Improvisation geht alles. Was man hier mit ein wenig Phantasie erkennen kann, ist die Betätigung der rechten Heizbirne. Der zugekaufte Repro-Zug war zu kurz. Nur wenig, aber eben so viel, dass nun ständig etwas Heizluft in den Innenraum strömte. Das kann an heißen Tagen ziemlich nervig sein.
Also habe ich mal wieder im Keller geschaut, was die Altbestände von Opa so hergeben. Ich fand etwas, was ich für einen Elektrostecker halte. Hinten mit Madenschraube und Loch, um ein Kabel hineinzustecken und zu fixieren, vorn mit einem Rundstecker, um ihn in eine zugehörige Dose zu stecken. Das Loch war für den Zug zu klein. Das habe ich aufgebohrt. Der Stecker war für den Halter am Betätigungshebel zu dick, den habe ich dünner gefeilt. Ergebnis: Heizzug um genau das Maß, das ich brauchte, verlängert. Mit Improvisation geht eben alles. Ich kenne Menschen, die jahrelang mit Blumenbindedraht als Gaszug durch die Gegend gefahren sind und hoffe, dass das hier mindestens ebenso lang hält.