Montag, 28. Juli 2014

Projekt Pommes: Auf nach Spa!!!!!!!!

Gerade beim Ralle auf dem Blog gesehen: Ein Foto von unserer Fahrt nach Spa 2012. Sowohl 2012 als auch 2013 bin ich nur am Samstag hin und abends wieder zurück. War jeweils wunderschön und hat auch gerade in den Konstellationen auf der Fahrt viel Spaß gemacht.  In diesem Jahr werde ich mir das ganze Treffen geben. Donnerstag geht's los! So wie es aussieht zu dritt in Pommes und mit dem Hucki-Pucki hintendran. Ich freu mich auf viele verrückte VW-Fahrer und eine gute Party. Mal gucken, wo ich mein Zelt aufschlage. Irgendwo wird schon noch ein Plätzchen sein. ;-)

Samstag, 26. Juli 2014

Projekt Pommes: Woody

Heute hatte der Hucki-Pucki seinen ersten Arbeitstag. Er musste in Dortmund beim Jörg Holz fassen. Nun kann ich bei der Feuerzangenbowle mächtig einheizen! Und auch die Schweinewanne aus GFK für den Vari-Laderaum musste heute ran. Der Hackklotz hinterließ dank ihr keine Spuren in Pommes. Schönen Abend noch!


Montag, 14. Juli 2014

Grürmannsheide und WM-Finale

Leider konnte ich erst am Sonntagmittag raus zur Grürmannsheide kommen. Da war das Treffen praktisch schon vorbei :-/. Grund war eine selbstgemachte Arbeitsbeschaffungsmaßnahme. Ich wollte das Dach vom Wohnwagen aufhübschen, was leider zu keinem guten Ergebnis führte und so durfte ich dann ne Menge schleifen. Das war mein Samstag. Egal. Sonntag dann raus nach Iserlohn, dort auch Hendrik, Danny & Co treffen, um danach in der Vintage Company schön das WM-Finale zu gucken. Es war ein megatollter Tag, und jetzt ist die Deutsche Fußballnationalmannschaft Weltmeister 2014! Der Hammer schlechthin!!!!










Im Korso als Bild und kurzer Film, alter hat da die Hüte gebrannt! Nur geil!


video

Donnerstag, 3. Juli 2014

Projekt Pommesbude: Sachen gibt's....

Jahrelang wird nicht ein einziger Messager La Vagabonde angeboten, und nun der zweite innerhalb kurzer Zeit. Dieser scheint sich in Top-Zustand zu befinden. Also der Tipp an diejenigen, die mich auf den Klappwohnwagen angesprochen haben: Schaut mal auf EBAY rum. 1750 Euro Startpreis ist ein echter Schnapper.

Und danke noch mal an Ralph aus dem Generation-Luftgekühlt-Forum für den Tipp!

Mittwoch, 2. Juli 2014

Superleichter Mini-Wohnwagen aus England "Pino Pi"





Diesen niedlichen kleinen Caravan habe ich in England gesehen. Der Hersteller heißt Pino Caravans und ist sehr stolz darauf, dass das Ding auf einem deutschen Chassis ruht (Alko). Selbst nach einem Crashtest soll der Wohnwagen noch komplett dicht gewesen sein. Von der Verarbeitung her macht er einen sehr sauberen Eindruck. Er ist klein, man kann nicht aufrecht darin stehen – was der Hauptnachteil ist. Dafür ist er gemütlich für ein Wochenende zu zweit. Der Clou: Er wiegt nur 300 kg! Damit kann ihn jeder Käfer locker ziehen. Die Achse ganz hinten sieht seltsam aus. Auch hat er nur zwei Fenster. Dafür aber fließend Wasser und Gaskocher serienmäßig. Heizung kostet Aufpreis. Ein Vorzelt ist in der Entwicklung. Es soll dann etwas breiter als der Wohnwagen sein. Immer dabei ist ein Falttisch, den man außen an den Wohnwagen einhängen kann. Sonderwünsche sind kein Problem. Kostenpunkt: 7999 brit. Pfund – und wenn ich alles richtig verstanden habe, auch 8000 Euro. Aber das bitte nur unter Vorbehalt, denn zum Wechselkurs passt das nicht. Der Wagen wird auch nach Deutschland ausgeliefert und hat ein Prüfsiegel vom TÜV Süd. Keine Sorge übrigens: Es gibt ihn nicht nur im "UK Layout" mit Türe links sondern auch wie gewohnt mit Tür rechts. Vorn in der Ecke neben der Sitzgruppe ist wahlweise eine Kommode mit Schublade oder ein Kleiderschrank. Der Schrank unter der Spüle ist entweder stoffbespannt mit Reißverschlüssen oder aus Holz mit Türen. Weitere Infos gibt es HIER.

Dienstag, 1. Juli 2014

VW Vibe - eine Kurzkritik

Am vergangenen Wochenende war ich in England. Und natürlich habe ich mir dort vor dem Rückflug mal eben das neue englische Magazin VW Vibe geholt. Mat Cox ist da mit im Team, eins der englischen Szene-Urgesteine. Ansonsten sagen mir die Leutz die das machen offen gesagt nix.

In Heftaufbau und Layout ist VW Vibe recht konservativ. Zumal für ein englisches Blatt. Besonders bei den Treffen-Berichten sehen die Bilder einfach nur zack-zack auf die Seite geklatscht aus. Die Fotografie an sich enttäuscht mich etwas: Kein Spiel mit Schärfe und Unschärfe, gerade beim Haupt-Feature-Bus sieht es so aus, als hätte man mit Programmautomatik draufgehalten – und dabei eine Kamera mit kleinem Chip benutzt.

Die Texte gehen für mich als Nicht-Muttersprachler in Ordnung. Ich versteh das meiste, habe aber auch Tippfehler gesehen.

Inhaltlich sagt VW Vibe über sich selbst, dass sie die Szene beobachten, aber sich nicht als Vorreiter sehen. Show n Shine is okay, aber das echte Gold der Szene stehe oft eher auf dem Besucher-Parkplatz. Das klingt ein wenig nach "Rider's rides" und Leserautos – und so finden sich eben keine Hochglanz-Autos sondern eher Durchschnittliches. Viele Busse (auch T4), dazu ein im Verhältnis doch sehr langes Cool-Flo-Interview. Datenkästen fehlen völlig.

Lieben oder lassen, steht auf dem Titel-Bus. Wenn man seine Geschichte gelesen hat und weiß, wie lang er schon so aussieht mit den abgeänderten Radläufen hinten, dann muss man sagen: Jepp, alles richtig gemacht. Das Ding hat Stil.

Der Käfer im Hot-Rod-Stil..... Hm.... Also da gibt es echt bessere. Und er seit 2002 so aussehende Golf 1 mit Revos und 16V? Sorry, aber da kann ich eine beliebige alte VW Scene aufschlagen und sehe zumindest Gleichwertiges. Mir fehlt da der Neuigkeitswert. Das ist mir alles zu beliebig.

Cool ist der Weltenbummler-T3 mit den Umbaubildern. Das ist solide vom Bericht her! Und ein feiner Bus!

Vielleicht habe ich zu sehr die Blattmacher-Brille auf. Und ich weiß auch, dass ein Blatt-Neustart mehr als schwierig ist und man Kompromisse eingehen muss. Erstausgaben sind selten in der Rückschau besonders toll. Man muss abwarten, aber im Vergleich zu einer Airmigthy, oder zur Ultra VW, zu Hayburner, der VolksWorld oder einer (leider viel zu selten erscheinenden) Käfer-Revue ist dieser neue Versuch bisher in meinen Augen genau das: ein Versuch. Nicht mehr.

Wer hat die Zeitschrift noch gelesen?