Montag, 30. März 2015

16 years after...

Vor 16 Jahren habe ich meine letzte Clubzeitschrift für die VW Typ 3 Liebhaber e.V. erstellt. Damals noch schwarz-weiß (farbig war viel zu teuer), selbst ausbelichtet auf Druckfilm zu 5 D-Mark pro DIN-A-4-Film und im Käfer oder TL zur Druckerei nach Lünen gebracht. Davor war die Zeitschrift u. a. von Christian Steiger erstellt worden, der den Verein mal mitgegründet hat und heute bei der Auto Bild und Auto Bild Klassik ist. Da wurde noch kopiert. Das war in den späten 1980ern. Nach mir hat Martin Vorwahl die Zeitung gemacht. Der organisiert heute die Creme 21-Rallye. Und ich? Mache wieder die Clubzeitschrift ;-). Meine alten Layout-Dateien von damals, in PageMaker 6.5 gebaut, konnte ich leider nicht mehr verwenden. Die Dateien lassen sich mit heutigen Programmen nur noch sehr bedingt öffnen. Also habe ich alle Vorlagen akkurat nachgebaut. Gedruckt wird heute ganz selbstverständlich in Farbe. Die PDF-Dateien werden online an die Druckerei übertragen. Wir tüten auch nicht mehr am Stammtisch ein, sondern die Dinger werden automatisch verschickt. Das ist schon Fortschritt irgendwie. Und die Kosten? Nicht viel höher als damals in schwarz-weiß. Jedenfalls isset schon lustig, mal wieder das Magazin DER GROSSE VOLKSWAGEN zu gestalten. Samstag war das Ding in der Post. Kriegen übrigens nur Clubmitglieder vier Mal pro Jahr, 36 Seiten stark ;-)

Samstag, 28. März 2015

Das Phantom: HAU RUCK!!!!!!




Heute morgen eben beim Jens gewesen. Motorhälften, Getriebe und Kleinteile abholen. Wie immer beste Strahl- und Galvanikqualität. Dann ab Mittag die große Hau-Ruck-Aktion. Damit die chemisch entrosteten Anbauteile nicht wieder gammeln, sofort alles mit Hochdruckreiniger blitzblank gemacht, nass abgeschliffen, getrocknet und grundiert. Ich seh jetzt aus wie Schwein. Aber die Teile können nun durchtrocknen. Gleich geht's noch zum VW-Stammtisch nach Werne. Und morgen mache ich glaube ich nix.... ;-)

Das Phantom: Chemisch gereinigt

Sooooooo, Syre is fertich mit entlacken und entrosten. Und heute geht es erst zum Jens, Teile abholen, und dann ab inne Garage, die blanken Teile abwaschen, anschleifen, grundieren. Wird ein langer Tag.....



Da hat mir der Doc ein bisschen Arbeit übriggelassen. Habe mich schon gewundert, warum die rechte Tür kein Spiegelloch hat....
 Und hier ne doofe Beule in der linken Tür:

 Spachtelreste. Gehen aber gut ab. Konsistenz wie Kaugummi:



Freitag, 27. März 2015

Der Daniel ist 40 geworden...

.... und die Räubers ham gefeiert. War schon letzten Samstag, aber so mit analoger Kamera dauert es halt ein bisschen, bis der Film entwickelt ist. Hier eine Auswahl der Fotos. Und Daniel: Nochmals alles Gute!!!!!!!!!
















Donnerstag, 26. März 2015

Strahlende Aussichten bei 130.000 Klicks

Eigentlich wollte ich nur DANKE sagen, dass immer wieder hier so viele Menschen reinschauen, kommentieren und Ansporn sind, weiterzumachen. Aber es gibt nun auch Anlass, doppelt DANKE zu sagen. Einmal eben an all jene, die hier schauen, aber auch noch an jemand anderes, nämlich Jens Kraft aus Solingen, der mit seiner Arbeit so viele Restauratoren unterstützt und dafür sorgt, dass viele Autos (und auch Zweiräder) wieder so schön werden. Schaut Euch an, wie klasse die gestrahlten und frisch beschichteten Teile so aussehen. Das spricht für sich. Und die Preise? Kann man nur mit einem Wort beschreiben: günstig! In diesem Sinne:

DANKE, Leute!
DANKE, Jens!








Sonntag, 22. März 2015

Und ein weiterer Besucher :D

Der liebe Ralle aus Essen war da (einer der BLOGGER, die noch regelmäßig schreiben). Schön, dass Du da warst!!!!! Habe mal eben das Bild geklaut. Sonst ist nicht viel passiert. Der Daniel hatte ja Geburtstag, da hieß es: FEIERN!!!!!!!!! Näheres Hierzu im Räubers-Blog. Aber keine Sorge: Das Phantom wird schon bald wieder auf der Straße sein. Und auch an Ingos und Camelots Karren wird es noch in diesem Jahr weitergehen. Die Räubers haben Pläne für 2015! Stay tuned!

Mittwoch, 18. März 2015

Sandstrahltechnik Kraft arbeitet immer

Ich komm grad zu nix. Erst am Wochenende wieder. Aber der Jens ist fleißig!!!!! Hier das Getriebe:
Das wird ne feine Limousine!!!!!!

Samstag, 14. März 2015

Das Phantom: Strahlend schön vs. eisig geht so

Für heute morgen hatte ich mich beim Jens Kraft in Solingen angesagt. Ich wollte schon mal den ersten Schwung gesandstrahlte Teile abholen. Und da Jens einen Kaffee versprochen hatte, brachte ich noch Berliner mit. Aber anstatt sich einfach nur kurz übers Naschwerk herzumachen, wuchs sich alles zu einem kleinen Oldtimer-Fahrer-Treffen aus. Vertreten waren unter anderem ein Golf 1 GTI-Fahrer, einer mit Simca 1000 (sogar mit Fahrzeug da!!!), einer mit Blechrollern, einer mit einem Autobiancchi A112 – naja und Jens und ich halt. Es dauerte länger. ;-)

Nun liegen die ersten gestrahlten und teils grundierten Teile im Keller. Rest folgt kommenden Samstag inklu der Teile aus der Galvanik. Mann, bin ich schon gespannt!



Bevor ich zum Jens gezuckelt bin, gings noch beim Trockeneisstrahler vorbei. Getriebe und Motor waren ja extrem versifft. Insofern isset echt n Fortschritt gewesen....
...aber wenn man mit dem bloßen Fingernagel noch mehr runterbekommt, dann ist das doch irgendwo etwas enttäuschend.
Die genauere Prüfung habe ich erst beim Jens vorgenommen und mich kurzerhand entschlossen, alles bei ihm zu lassen. Er geht da noch mal mit Glasperlen bei...

Daily Driver hin oder her, Verkaufsgedanken für das fertige Fahrzeug (und damit immer die Kosten irgendwo auch im Auge) hin oder her: So dreckig und ölig konnte ich das Motorengehäuse nicht beim Motorenbauer abliefern. Und das Getriebe wollte ich so nicht einbauen.

So, nun geht es Stück für Stück weiter mit lackieren, hier und da reparieren (z. B. abgerissene Schrauben raus operieren, Dinge nachbiegen etc.).

Am Motorblock gehts dann wohl nächsten Monat los. Für diesen Monat ist das Budget bereits verteilt, denn die im Tauchbad entlackten und entrosteten Anbauteile (Kotflügel, Türen, Haube vorn, Tank) folgen ja auch noch in ein paar Tagen. Da wartet dann die nächste Rechnung.

Donnerstag, 12. März 2015

Das Phantom: Krankenbesuch

Herrlichstes Wetter und dann noch das: Auf einmal steht der Ralfi aus Siegen im Garagentor!!!!!! Der bekannte VW-Fahrer und BLOGGER nutzte eine Geschäftsreise ins schöne Unna zu einem kurzen Abstecher zu mir. Einmal Phantom gucken, bisschen plaudern, weiterfahren. Danke für den Besuch, Ralfi! Immer schön mit Dir! :D
So fleißig wie gestern war ich heute nicht. Aber immerhin der Motorraum ist nun auch fertig. Hier und da ein wenig Rost und halt der schwarze Unterbodenschutz, der glatt geschliffen werden musste. Hat aber gut geklappt. Sieht doch schon freundlicher aus, oder?
Heute abend Typ 3-Stammtisch, morgen wieder weitermachen.

Mittwoch, 11. März 2015

Das Phantom: Das muss man halt durch!

Weiter gings mit Schleifen und grundieren. Die alte Grundierung ist teils unterrostet. Ein bisschen Spachtel habe ich hier und da auch noch gefunden. Aber es gab auch gute Nachrichten: Der Unterbodenschutz, den man einst in die Radkästen gejaucht hat (und in den Motorraum – warum auch immer), ist überlackierbar. Das heißt: Vorn an den Stehwänden konnte ich ihn glatt schleifen und Grundierung auftragen. Hinten in den Radkästen bleibt er einfach drin und kann dann schön dick weiß überlackiert werden. Hier mal ein paar Fotos von heute:







Morgen noch den Motorraum und den Innenraum. Dann ist die Karosserie erstmal einheitlich grundiert. Dann noch vorn die Stoßstangenaufnahmen wieder fit machen, mal alle Gewinde mit dem Gewindeschneider nacharbeiten, alles noch mal prüfen und Markierungen machen, wo noch ein oder zwei Schweißpunkte hinmüssen.

Dann kann ich wieder weitermachen mit Kleinteile aufarbeiten. Und dann werden ja auch bald Teile von auswärts zurückkommen, die ebenfalls weiterbehandelt werden müssen. Ach ja: Und die Achsen müssen noch raus und geprüft/überholt werden. Langweilig wird's noch lange nicht!